Das verbirgt sich hinter den Osmanen Germania

Den Rockerkrieg zwischen Hells Angels MC und Mongols MC hat die Polizei gerade beendet. Da taucht erstmals in Hamburg der „Osmanen Germania Boxclub“ auf. In Lurup lieferte sich ein Mitglied der Gruppe eine Verfolgungsjagd, die beinahe tödlich geendet hätte.

Der Motor der Suzuki GSX R 60 (125 PS) heulte Sonnabend an der Elbgaustraße auf. Fahrer Sefaalp A. (27) legte um 18 Uhr einen „Wheelie“ hin, fuhr also mit der schweren Maschine nur auf einem Rad. Das fiel einer Polizeistreife auf.

Doch als die Beamten das Motorrad stoppen wollten, gab der Fahrer Vollgas und raste über mehrere rote Ampeln Richtung Farnhornweg. Beim Überholen zweier Autos auf der Gegenspur übersah der Rocker auf dem Farnhornweg einen wendenden Opel Sintra. Der 50-jährige Fahrer hatte das rasende Motorrad nicht sehen können. Sefaalp A. stürzte schwer, verletzte sich lebensgefährlich.

Noch während er vom Notarzt versorgt wurde, erschienen seine „Kumpel“. Viele trugen wie Sefaalp A. eine „Kutte“ mit der Aufschrift „Osmanen Germania Boxclub“. Die Rocker nahmen eine bedrohliche Haltung ein, riefen: „Mein Bruder! Mein Bruder!“ Sie wollten unbedingt zu ihrem Freund.

Die Polizei zog zwölf Streifenwagen und zwei Hundeführer zusammen und wies die Rocker in ihre Schranken. Bei der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der Motorradfahrer keinen Führerschein hatte und das Motorrad nicht versichert war.
Jetzt prüfen die Rocker-Experten im Landeskriminalamt (LKA), was das Auftreten der „Osmanen“ in Hamburg zu bedeuten hat. Angeblich hatten sie einen Boxclub in Lurup besucht.

Der „Osmanen Germania Boxclub“ ist 2015 in Frankfurt am Main von türkischstämmigen Männern gegründet worden. Anfang dieses Jahres gab es angeblich schon 20 „Charter“ – die meisten davon in Nordrhein-Westfalen. In Hamburg sind die Rocker bisher nicht aufgefallen.

Nach eigenen Angaben haben die „Germanen“ in Deutschland 2.500 und europaweit 3.500 Mitglieder. Damit hätten sie deutlich mehr „Member“ als die Hells Angels, mit deren türkischem Ableger „Hells Angels MC Nomads Turkey“ sie angeblich paktieren.

http://www.mopo.de/hamburg/polizei/rocker-unfall–das-verbirgt-sich-hinter-dem–osmanen-germania-boxclub–24101218

Ausfahrt der Hells Angels MC

Goddelsheim. Am Samstag, 21. Mai 2016, hatte ein bekennendes Mitglied der Hells Angels MC eine touristische Motorradausfahrt bei der Straßenverkehrsbehörde beantragt. Wie die Polizei berichtet, nahmen an der Ausfahrt rund 90 Motorradbegeisterte teil.

Der Veranstalter hatte wie bereits im vergangenen Jahr öffentlich zu der Ausfahrt eingeladen. Neben Motorradfreunden aus der Region waren auch einzelne Motorradclubs aus Olpe, Bielefeld, Frankfurt, Offenbach und den Niederlanden in den Landkreis Waldeck-Frankenberg gekommen.

Die genehmigte Fahrt führte von Goddelsheim über Usseln an den Diemelsee, wo die Biker eine kurze Pause einlegten. Von dort ging es dann über Vasbeck zurück nach Goddelsheim. Der Konvoi legte eine Strecke von rund 80 Kilometern zurück. Die Konvoifahrt wurde über die gesamte Strecke durch die Polizei begleitet. Durch die Polizei erfolgten im Vorfeld an verschiedenen Örtlichkeiten Kontrollen der Motorräder. Unterstützung erhielten sie dabei von Kollegen der Bereitschaftspolizei.

Gegen einzelne Biker wurden anschließend Ermittlungsverfahren wegen verschiedener Verstöße eingeleitet. Während der Anreise und auch während der Ausfahrt kam es zu keinerlei polizeirelevanten Ereignissen.

http://lokalo24.de/news/genehmigte-ausfahrt-der-hells-angels-mit-aufgebot-der-polizei/673671/

Bert Wollersheim feiert mit den Hells Angels

Mönchengladbach – Ein Großaufgebot der Polizei begleitete Samstagabend die Rockerparty der „Hells Angels MC MG City“ in Mönchengladbach – mittendrin: Düsseldorfs ehemaliger Rotlicht-König Bert Wollersheim (65).

https://www.facebook.com/Bert-Wollersheim-236407419747150/

Er war der Stargast bei der Sause in der Discothek Kabelwerk, zu der Hells Angels aus ganz Deutschland, der Schweiz und den Niederlanden kamen. Der heutige Rotlichtmilieu-Manager tauchte pünktlich um 22.30 Uhr mit dem Feuerwerk auf.

https://www.facebook.com/HAMC-MG-City-373788629498194/

Bert Wollersheim zu BILD: „Ich habe mich gefreut, dass ich als Ehrengast eingeladen war, bin erst um drei Uhr wieder abgehauen. Es war die erste der Partys, mit denen sich die Hells Angels transparenter machen wollen. Die Jungs, die ich da kenne, sind alle in Ordnung. Mein Kontakt zu dem Club ist rein freundschaftlich.“

In der Spitze waren 400 Polizisten im Einsatz. Sie kontrollierten 800 Personen, von denen 600 einen Rocker-Bezug hatten.

Zwei Männer wurden festgenommen, da gegen sie ein Haftbefehl vorlag. Sie sollen keine Rocker sein.

Zudem leiteten die Beamten noch zwei Verfahren wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz ein.

http://www.bild.de/regional/duesseldorf/bert-wollersheim/wollersheim-feiert-mit-rocker-freunden-45912734.bild.html

Guerilla Nation kämpft um die Rocker-Macht

Es waren martialische Szenen, die sich da in Berlin-Moabit abspielten: Polizisten mit schweren Maschinenpistolen und schusssicheren Westen riegelten zwei Straßenzüge ab und überprüften 27 Rocker der „Guerilla Nation“. Einige der bulligen Männer wehrten sich und mussten vorübergehend gefesselt werden.

Bereits zum zweiten Mal innerhalb kurzer Zeit kam es vor knapp zwei Wochen zu so einem Großeinsatz der Polizei gegen die „Guerilla Nation“. Die neue Gruppierung macht sich in Berlin, auf einem der meistumkämpften Pflaster, breit.

http://www.bild.de/bild-plus/regional/berlin/motorradclub/guerilla-kampf-um-die-rocker-macht-45903340,var=a,view=conversionToLogin.bild.html

Hells Angels in Hof festgenommen

Bei der Großaktion gegen die Rockervereinigung Hells Angels MC hat es nach einem Bericht des BR am Samstagabend in Hof mehrere Festnahmen gegeben. Der BR erfuhr aus Polizeikreisen, dass auch Schlagstöcke und eine Axt sichergestellt worden sind.
Bei einer massiven Schlägerei in der Hofer Innenstadt unter den Rockern hätten mehrere Hells-Angels-Mitglieder auf einen jungen Mann eingeschlagen und ihn dabei schwer verletzt.

Es habe Gerüchte gegeben, wonach es sich um einen Abtrünnigen des Motorradclubs handelt. Diese hätten sich nicht bestätigt.

Die Polizei habe bei der Fahndung nach den Tätern, die zu ihrem Clubheim geflüchtet sein sollen, auch ein Spezialkommando eingesetzt. Waffen wie Schlagstöcke und eine Axt seien sichergestellt und mehrere Verdächtige festgenommen worden. Die Polizei will im Moment keine weiteren Einzelheiten nennen und verweist auf die Staatsanwaltschaft – es soll erst morgen eine gemeinsame Presse-Erklärung geben.

http://www.frankenpost.de/lokal/hofrehau/hof-stadt/Mehrere-Rocker-in-Hof-festgenommen;art2390,4860184